Folge der Textorin auf Twitter

Ich mach was mit Büchern

XING-Profil Sarah Ines Struck

»dieTextorin« bei dasAuge.de

»dieTextorin« bei BranchOut


Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.

Weblog-FAQ

RSS-Nachrichten.de
Feed-Suchmaschine Plazoo
Blog-Web

Blogarama - The Blog Directory
Blogcatalog

RSS-Newsfeedsverzeichnis RSS-Scout.de
Bloggernity.com
Globe of Blogs



Direktmailingnadelöhr

Wenn Werbebriefe, ob auf Papier per Schneckenpost oder per E-Mail durch den Äther verschickt, nicht direkt im realen oder virtuellen Papierkorb landen sollen, dann müssen vor allem vier Faktoren stimmen: ...

erstens die Zielgruppe, d. h. die personalisierten Adressen (40 Prozent Anteil am Erfolg eines Werbebriefs), zweitens das Produkt, d. h. Qualität, Preis etc. (30 Prozent), drittens das Timing, d. h. das richtige Angebot zur richtigen Zeit (20 Prozent) und viertens Kreation, d. h. Design und Text (10 Prozent). Die mageren 10 Prozent Erfolgsanteil für den inhaltlichen Teil könnten nun dazu verführen, darauf nur geringen Wert zu legen und zu vergessen, dass diese 10 Prozent das Gewand des Angebots sind. Da schlampig zu sein, ist, als gehe man im Schlabberlook zum Businesstermin. Die 10 Prozent sind das letzte Hindernis oder auch das Nadelöhr, durch das die Botschaft (Produkt, Anlass) ins Bewusstsein des Empfängers (Zielgruppe) dringt.

Die Perspektive Mittelstand hat dazu einen kleinen Leitfaden mit Hinweisen für Struktur und Inhalten erfolgreicher Werbebriefe veröffentlicht.


»dieTextorin« | 22. Mai 2007, 10:05

Kommentare

 

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Ort
Homepage


E-Mail-Adresse zeigen   Erinnern

Auf diesen Beitrag antworten?

Bitte dieses Wort eingeben: