Folge der Textorin auf Twitter

Ich mach was mit Büchern

XING-Profil Sarah Ines Struck

»dieTextorin« bei dasAuge.de

»dieTextorin« bei BranchOut


Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.

Weblog-FAQ

RSS-Nachrichten.de
Feed-Suchmaschine Plazoo
Blog-Web

Blogarama - The Blog Directory
Blogcatalog

RSS-Newsfeedsverzeichnis RSS-Scout.de
Bloggernity.com
Globe of Blogs



Wie sich Journalismus und PR unterscheiden ...

... sollten – und wie die Grenzen manchmal verschwimmen können, hat der Hessische Rundfunk (hr 3) am 2. August in einem auch online zum Anhören und Lesen bereitgestellten Hörfunk-Beitrag Mediale Schleichwerbung? Die Macht der Pressesprecher beleuchtet.
Was ich dazu meine? Klar würde es meine Arbeit als PRlerin deutlich erleichtern, wenn ich mir keine tollen Storys mehr ausdenken müsste, weil die Kollegen von der Presse wegen Redaktionsschlussdruck sowieso alles eins zu eins übernähmen. Aber abgesehen davon, dass das meinen Job nicht gerade spannender machte, meine ich doch, dass die Presse frei bleiben sollte. Und schließlich können unkoschere Deals zwischen PR und Medien auch ganz schön nach hinten losgehen, siehe den aktuellen Skandal um versuchte »Anzeigen gegen Berichte«-Deals (siehe Bericht der Tagesschau).




»dieTextorin« | 21. August 2007, 13:08

Kommentare

 

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Ort
Homepage


E-Mail-Adresse zeigen   Erinnern

Auf diesen Beitrag antworten?

Bitte dieses Wort eingeben: